Produkte

Versuchsstandorte

Rommerskirchen

News

Rommerskirchen, 04.04.2016 Bernd Olligs
Rapsglanzkäfer in Rapsblüte Weniger als 1% der Rapspflanzen im Versuchsschlag sind so weit entwickelt wie auf dem oben gezeigten Foto, die meisten Pflanzen haben EC 51-53.

Zuflug Rapsglanzkäfer

Auf unserem Versuchsstandort am Damianshof sind die ersten Rapsglanzkäfer eingeflogen. Die beiden letzten Nacht waren die wärmste bis jetzt in diesem Jahr. Mit dem Süd-Westwind kamen wie vorhergesagt die Rapsglanzkäfer in den Bestand.

Am Freitag, 1. April, waren noch keine Rapsglanzkäfer in den Gelbschalen zu sehen. Weniger als 1% der Rapspflanzen im Versuchsschlag sind so weit entwickelt wie auf dem oben gezeigten Foto, die meisten Pflanzen haben EC 51-53.


Die Schadschwelle für Rapsglanzkäfer bis EC 55 liegt über 4-8 Rapsglanzkäfer je Rapspflanze. Diese Schadschwelle ist bei mir noch lange nicht erreicht. Kritisch geprüft habe ich zurzeit ca. 2 Rapsglanzkäfer je Pflanze gefunden.

Die Windvorhersage für die kommende Woche meldet weiterhin überwiegend Süd-Winde, so dass mit weiterem Zuflug von Rapsglanzkäfern zu rechnen ist.

Bernd Olligs

Rommerskirchen, 20.01.2016 Bernd Olligs
Mäuseloch Mäuseloch
Nistkasten Eulenkasten in Scheune
Turmfalken Junge Turmfalken machen Rast

Info vom Damianshof

Die Feldmäuse sind aufgrund der milden Witterung immer noch aktiv. Über den Acker verteilt findet man Mäuselöcher im Raps oder der Wintergerste. Im Winterweizen, den wir relativ spät ab Ende Oktober gesät haben, habe ich noch keine Mäuselöcher gefunden.

Das Aufstellen von Sitzkrücken für Greifvögel ist eine gute Maßnahme, um den Bestand an Feldmäusen zu regulieren.

Eine sinnvolle Aktion, die etwas Kreativität und Zeit erfordert, ist das Bauen und Anbringen eines Eulenkastens, Nistkasten für Turmfalken und Co.
Bei uns auf dem Damianshof haben wir einen Eulenkasten in der alten Scheune auf gehängt. Im Sommer 2013 haben dort Turmfalken das erste Mal gebrütet und den Nistkasten für sich eingenommen. Seither
brüten die Tiere dort. In diesem Sommer haben die Turmfalken fünf Junge groß gezogen.

Jeden Tag im Sommer, wenn die jungen Turmfalken gefüttert werden mussten, konnte man beobachten wie effektiv diese Maßnahme war. Denn mehrmals am Tag hörte man die jungen Turmfalken rufen und die Eltern mit Mäusen in den Fängen zum Nistkasten fliegen.

Auf dem Bild sieht man vier der fünf jungen Turmfalken beim Sonntagsausflug. Sie rasten an einem unserer Blühstreifen.

In den kommenden Tagen werde ich mit meinen Kindern einen weiteren Nistkasten bauen und diesen in einer anderen Scheune auf der Hofstelle aufhängen.
Eine Bauanleitung findet man im Internet unter den Stichworten: „Nistkasten für Eulen“.