Agrar Magazin / Land und Leute

Gruppenfoto Youth Ag Summit 2019
Land und Leute

Internationale Konferenz Youth-Ag-Summit geht in die 5. Runde

Die Bewerbungsphase für den Youth Ag Summit 2021 läuft: Der Youth Ag Summit ist eine alle zwei Jahre stattfindende Konferenz, bei der junge Leute im Rahmen eines globalen Forums zusammenarbeiten, um Lösungen für Ernährungssicherheit und eine nachhaltige Landwirtschaft zu entwickeln. Auf diese Weise können sie weltweite Veränderungen anstoßen.

Die Veranstaltung findet in diesem Jahr zum fünften Mal statt und ist aufgrund der COVID19-Pandemie gleichzeitig der erste virtuelle Youth Ag Summit. Die Teilnehmer werden dabei von einer spannenden Neuheit profitieren: Gemeinsam mit dem United Nations Sustainable Development Solutions Network (SDSN) als offiziellem globalen Partner und dem Technologieunternehmen Babele bietet Bayer im Nachgang zusätzlich einen virtuellen Ideeninkubator namens Youth Ag Summit University an. Dort können die Delegierten in den zehn Wochen nach der Konferenz im November weitere unternehmerische und führungsbezogene Kompetenzen erwerben, von Mentoren gecoacht werden und an ihren eigenen sogenannten „Thrive for Change“-Projekten arbeiten.

Das übergeordnete Veranstaltungsmotto „Feeding a Hungry Planet“ basiert auf der Prognose der Vereinten Nationen, dass die Weltbevölkerung bis 2050 auf 9,7 Milliarden Menschen ansteigen wird und daraus Herausforderungen für die Ernährungssicherheit erwachsen werden. Die Aufgabe der hundert ausgewählten Delegierten besteht darin, im Rahmen der Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen nach Lösungen zu suchen.

„Wir müssen junge Menschen intensiv miteinbeziehen, wenn es darum geht, ein nachhaltigeres Landwirtschafts- und Nahrungsmittelsystem zu entwickeln“, erklärt Liam Condon, Mitglied des Vorstandes der Bayer AG und Leiter der Division Crop Science. „Durch die Arbeit beim Youth Ag Summit 2021 können sie ihre Netzwerke ausbauen sowie neue Fähigkeiten und Kenntnisse erwerben. Ein wichtiger Punkt dabei ist auch die Inspiration, um danach selbst aktiv zu werden.“

Teilnahme

Für die Teilnahme am Youth Ag Summit 2021 können sich alle zwischen 18 und 25 Jahren bewerben. Voraussetzung ist ein persönliches, berufliches oder akademisches Interesse an Landwirtschaft, internationaler Entwicklung, Umweltschutz, Ernährungssicherheit, Biotechnologie und/oder Pflanzenbau.

Die Bewerbung sollte Angaben zur Motivation und zum bisherigen Engagement beinhalten. Zudem sollte jede Bewerberin und jeder Bewerber in einem dreiminütigen Video-Pitch eine eigene Projektidee zum Veranstaltungsmotto „Feeding a Hungry Planet“ erläutern. Beispiele für Projekte, die bei früheren Summits eingereicht und entwickelt wurden, sind die Einrichtung der Kadamandiya Food Bank in Sri Lanka und eines Gesundheitszentrums in Madagaskar, bei dem Getreide auf den nahe gelegenen Feldern geerntet wird, um die Ernährung der Patienten sinnvoll zu ergänzen.

Die Bewerbung zum Youth Ag Summit 2021 ist auf www.youthagsummit.com möglich. Weitere Informationen gibt es auf dem Instagram-Kanal youthagsummit.

Über den Youth Ag Summit

Der Youth Ag Summit bringt junge Menschen aus aller Welt zusammen, die sich für nachhaltige Landwirtschaft und Ernährungssicherheit einsetzen und eine Brücke der Verständigung zwischen den Produzenten und den Konsumenten von Nahrungsmitteln bauen wollen. Alle zwei Jahre werden 100 Teilnehmer zum Gipfel eingeladen. Die bisherigen Treffen fanden in Kanada, Australien, Belgien und Brasilien statt. Aufgrund der Einschränkungen durch die COVID19-Pandemie findet die Konferenz in diesem Jahr erstmals virtuell statt.

Über das Sustainable Development Solutions Network (SDSN) der UN

Das Sustainable Development Solutions Network (SDSN) der Vereinten Nationen wurde 2012 unter der Federführung des UN-Generalsekretärs eingerichtet. Das SDSN mobilisiert globale wissenschaftliche und technologische Kapazitäten für die Entwicklung von praktischen Lösungen für nachhaltige Entwicklung, die zur Umsetzung der Sustainable Development Goals (SDGs) und des Pariser Klimaabkommens beitragen. Weitere Informationen im Internet unter www.unsdsn.org.