A-Z

Pflanzenschutzmittel / Insektizid / Movento® OD 150

Monceren® Pro Movento® SC 100

Movento® OD 150

Insektizid zur Bekämpfung von Blattläusen an Kopfkohl, Blattkohlen, Kohlrabi, Salaten, Ziergehölzen und Baumschulgehölzpflanzen sowie Thrips-Arten an Speisezwiebeln

Insektizid
Movento® OD 150
  • Vollsystemische Wirkung schützt den Neuzuwachs und erfasst zusätzlich versteckt lebende Insekten
  • Neuer Wirkungsmechanismus für aktives Resistenzmangement in Spritzfolgen
  • Das günstige Nützlingsprofil trägt zur indirekten Bekämpfung von Schadinsekten bei
  • Hohe Wirkungssicherheit und lange Wirkungsdauer
Formulierung
Ölige Dispersion
Wirkstoff
  • 150 g/l Spirotetramat
Artikelnummer Verpackungsgröße Paletteneinheit
79379234 Karton 12 x 1 l Flasche 60
Wichtiger Hinweis für Pflanzenschutzmittel und Biozide

Für Pflanzenschutzmittel: „Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen“

Für Biozide: „Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.“

BVL - Bestimmungen

Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit

Gemüsebau

BlattläuseAnw.-Nr.: 006554-00/00-005

Status
Zulassung, bis 31.10.2018
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Insektizid
Kultur/Objekt
Salate
Einsatzgebiet
Gemüsebau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Blattläuse
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 2, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,48 l/ha in 300 - 600 l Wasser/ha
Wartezeit in Tagen
7
Anwendungszeitpunkt
bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen oder ab Warndienstaufruf
Anwendungsbestimmungen
NT102
Auflagen
NW642-1

BlattläuseAnw.-Nr.: 006554-00/00-007

Status
Zulassung, bis 31.10.2018
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Insektizid
Kultur/Objekt
Kopfkohl (Rot-, Weiß-, Spitz- und Wirsingkohl)
Einsatzgebiet
Gemüsebau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Blattläuse
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 2, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,48 l/ha in 300 - 600 l Wasser/ha
Wartezeit in Tagen
3
Anwendungszeitpunkt
bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen oder ab Warndienstaufruf
Anwendungsbestimmungen
NT102
Auflagen
NW642-1

BlattläuseAnw.-Nr.: 006554-00/00-008

Status
Zulassung, bis 31.10.2018
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Insektizid
Kultur/Objekt
Kohlrabi
Einsatzgebiet
Gemüsebau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Blattläuse
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 2, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,48 l/ha in 300 - 600 l Wasser/ha
Wartezeit in Tagen
3
Anwendungszeitpunkt
bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen oder ab Warndienstaufruf
Anwendungsbestimmungen
NT102
Auflagen
NW642-1

BlattläuseAnw.-Nr.: 006554-00/00-009

Status
Zulassung, bis 31.10.2018
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Insektizid
Kultur/Objekt
Blattkohle
Einsatzgebiet
Gemüsebau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Blattläuse
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 3, in der Kultur bzw. je Jahr: 3
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,48 l/ha in 300 - 600 l Wasser/ha
Wartezeit in Tagen
3
Anwendungszeitpunkt
bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen oder ab Warndienstaufruf
Anwendungsbestimmungen
NT102
Auflagen
NW642-1

Thrips spp.Anw.-Nr.: 006554-00/00-010

Status
Zulassung, bis 31.10.2018
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Insektizid
Kultur/Objekt
Speisezwiebel
Einsatzgebiet
Gemüsebau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Thrips spp.
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 4, in der Kultur bzw. je Jahr: 4
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,48 l/ha in maximal 600 l Wasser/ha
Wartezeit in Tagen
7
Anwendungszeitpunkt
bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen oder ab Warndienstaufruf
Anwendungsbestimmungen
NT102
Auflagen
NW642-1

Zierpflanzenbau

BlattläuseAnw.-Nr.: 006554-00/00-011

Status
Zulassung, bis 31.10.2018
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Insektizid
Kultur/Objekt
Ziergehölze, Baumschulgehölzpflanzen
Einsatzgebiet
Zierpflanzenbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Blattläuse
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 2, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
- Pflanzengröße bis 50 cm: 0,3 l/ha in 600 l Wasser/ha
- Pflanzengröße 50 bis 125 cm: 0,45 l/ha in 900 l Wasser/ha
- Pflanzengröße über 125 cm: 0,6 l/ha in 1.200 l Wasser/ha
Wartezeit in Tagen
N
Anwendungszeitpunkt
bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen oder ab Warndienstaufruf
Anwendungsbestimmungen
NT102,
NT109
Auflagen
NW642-1,
WH915

BlattläuseAnw.-Nr.: 006554-00/00-012

Status
Zulassung, bis 31.10.2018
Anwendungsbereich
Gewächshaus
Wirkungsbereich
Insektizid
Kultur/Objekt
Ziergehölze, Baumschulgehölzpflanzen
Einsatzgebiet
Zierpflanzenbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Blattläuse
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 2, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
- Pflanzengröße bis 50 cm: 0,3 l/ha in 600 l Wasser/ha
- Pflanzengröße 50 bis 125 cm: 0,45 l/ha in 900 l Wasser/ha
- Pflanzengröße über 125 cm: 0,6 l/ha in 1200 l Wasser/ha
Wartezeit in Tagen
N
Anwendungszeitpunkt
bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen oder ab Warndienstaufruf
Auflagen
WH915

Gemüsebau

Weiße FliegenAnw.-Nr.: 006554-00/01-001

Status
Art. 51 VO 1107/2009, bis 31.10.2018
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Insektizid
Kultur/Objekt
Kopfkohl (Rot-, Weiß-, Spitz- und Wirsingkohl)
Einsatzgebiet
Gemüsebau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Weiße Fliegen
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 2, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,48 l/ha in 300 - 600 l/ha Wasser
Wartezeit in Tagen
3
Anwendungszeitpunkt
bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen oder ab Warndienstaufruf
Anwendungsbestimmungen
NT102
Auflagen
NW642-1

Weiße FliegenAnw.-Nr.: 006554-00/01-002

Status
Art. 51 VO 1107/2009, bis 31.10.2018
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Insektizid
Kultur/Objekt
Kohlrabi
Einsatzgebiet
Gemüsebau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Weiße Fliegen
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 2, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,48 l/ha in 300 - 600 l/ha Wasser
Wartezeit in Tagen
3
Anwendungszeitpunkt
bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen oder ab Warndienstaufruf
Anwendungsbestimmungen
NT102
Auflagen
NW642-1

Weiße FliegenAnw.-Nr.: 006554-00/01-003

Status
Art. 51 VO 1107/2009, bis 31.10.2018
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Insektizid
Kultur/Objekt
Blattkohle
Einsatzgebiet
Gemüsebau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Weiße Fliegen
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 3, in der Kultur bzw. je Jahr: 3
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,48 l/ha in 300 - 600 l/ha Wasser
Wartezeit in Tagen
3
Anwendungszeitpunkt
bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen oder ab Warndienstaufruf
Anwendungsbestimmungen
NT102
Auflagen
NW642-1

BlattläuseAnw.-Nr.: 006554-00/01-004

Status
Art. 51 VO 1107/2009, bis 31.10.2018
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Insektizid
Kultur/Objekt
Blumenkohle
Einsatzgebiet
Gemüsebau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Blattläuse
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 2, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,48 l/ha in 300 - 600 l/ha Wasser
Wartezeit in Tagen
3
Anwendungszeitpunkt
bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen oder ab Warndienstaufruf
Anwendungsbestimmungen
NT102
Auflagen
NW642-1

Weiße FliegenAnw.-Nr.: 006554-00/01-005

Status
Art. 51 VO 1107/2009, bis 31.10.2018
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Insektizid
Kultur/Objekt
Blumenkohle
Einsatzgebiet
Gemüsebau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Weiße Fliegen
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 2, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand
0,48 l/ha in 300 - 600 l/ha Wasser
Wartezeit in Tagen
3
Anwendungszeitpunkt
bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen oder ab Warndienstaufruf
Anwendungsbestimmungen
NT102
Auflagen
NW642-1

Anwenderschutz/GHS

  • GHS07
  • GHS08
  • GHS09

Signalwort: Achtung

EUH401: Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten.

H317: Kann allergische Hautreaktionen verursachen.

H319: Verursacht schwere Augenreizung.

H361fd: Kann vermutlich die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Kann vermutlich das Kind im Mutterleib schädigen.

H411: Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.

P280: Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen.

P308+P311: BEI Exposition oder falls betroffen: GIFTINFORMATIONSZENTRUM/Arzt anrufen.

P501: Inhalt/Behälter in Übereinstimmung mit örtlichen Vorschriften entsorgen.

SB001: Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen.

SB110: Die Richtlinie für die Anforderungen an die persönliche Schutzausrüstung im Pflanzenschutz "Persönliche Schutzausrüstung beim Umgang mit Pflanzenschutzmitteln" des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit ist zu beachten.

SE110: Dicht abschließende Schutzbrille tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.

SF245-01: Behandelte Flächen/Kulturen erst nach dem Abtrocknen des Spritzbelages wieder betreten.

SS110: Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.

SS2101: Schutzanzug gegen Pflanzenschutzmittel und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.

SS610: Gummischürze tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.

Kennzeichnungsauflagen Umwelt

NB6611: Das Mittel wird als bienengefährlich eingestuft (B1). Es darf nicht auf blühende oder von Bienen beflogene Pflanzen ausgebracht werden; dies gilt auch für Unkräuter. Bienenschutzverordnung vom 22. Juli 1992, BGBl. I S. 1410, beachten.

NN170: Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Chrysoperla carnea (Florfliege) eingestuft.

NN1842: Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Aphidius rhopalosiphi (Brackwespe) eingestuft.

NN234: Das Mittel wird als schwachschädigend für Populationen der Art Typhlodromus pyri (Raubmilbe) eingestuft.

NN261: Das Mittel wird als schwachschädigend für Populationen der Art Coccinella septempunctata (Siebenpunkt-Marienkäfer) eingestuft.

NW264: Das Mittel ist giftig für Fische und Fischnährtiere.

NW468: Anwendungsflüssigkeiten und deren Reste, Mittel und dessen Reste, entleerte Behältnisse oder Packungen sowie Reinigungs- und Spülflüssigkeiten nicht in Gewässer gelangen lassen. Dies gilt auch für indirekte Einträge über die Kanalisation, Hof- und Straßenabläufe sowie Regen- und Abwasserkanäle.

WMI23: Wirkungsmechanismus (IRAC-Gruppe): 23

Wirksamkeiten und Mischbarkeiten werden geladen.