Agrar Magazin / AgrarGespräch

Traktoren bei der Ernte im Feld
AgrarGespräch

Future of Food and Farming: LiveTalk am 23.11. - "Unser täglich Brot gib uns heute - aber reicht das für alle?"

Die Landwirtschaft ist einer der weltweit größten und wichtigsten Wirtschaftszweige und die Debatte um sie ist kontroverser, ideologisierter und aufgeladener denn je. Während Landwirtinnen und Landwirte vor der Herausforderung stehen, möglichst ressourcenschonend Nahrungsmittel für eine stetig wachsende Weltbevölkerung zu produzieren, rückt auch die Frage nach der Verantwortung der Konsumentinnen und Konsumenten immer stärker in den Fokus der Diskussion.

Die Veranstaltungsreihe „The Futur of Food and Farming“, welche Bayer CropScience neben Microsoft Deutschland und YouGov als Partner unterstützt, bietet dieser Diskussion eine Plattform. Nachdem die Diskutanten sich in der Auftaktveranstaltung im Sommer eher mit den generellen Fragen zur Zukunft der Landwirtschaft beschäftigt haben, geht es am 23. November sehr konkret um das Thema Welternährung und globale Verantwortung. Wie kann mit begrenzten Anbauflächen eine Ernährungssicherheit gewährleistet werden und welchen Einfluss hat hierbei die deutsche Landwirtschaft in einem globalen Kontext?

Ab 15:30 Uhr laden die Veranstalter Aspen Institute Germany, BerlinDialogue und Zentrum Liberale Moderne in die Media City Leipzig ein. Wir freuen uns, dass Dr. Klaus Kunz, Head of Sustainability bei Bayer CropScience als Diskutant dabei ist. „Wir brauchen – jenseits der traditionellen Muster – mehr gesellschaftliche Diskussion über Landwirtschaft, über ihren Beitrag zur Welternährung genauso wie über ihren Beitrag zur Artenvielfalt. An dieser Diskussion möchten wir als Bayer CropScience teilnehmen und deshalb freue ich mich sehr über die Einladung“, so Kunz. Man wolle Lösungen für Bäuerinnen und Bauern nicht diktieren und sei bemüht um Partnerschaften auf technologischer und politischer Ebene. „Die Produkte, die wir anbieten, müssen nicht nur den Landwirt:innen helfen, sondern auch von der Gesellschaft akzeptiert werden“, erläutert Kunz.

Einladung zur Veranstaltung „Unser täglich Brot gib uns heute – aber reicht das für alle?“ am 23.11.2021

Die geladenen Gäste decken ein breites Meinungsspektrum ab. So diskutieren mit Kurz Anne Monika Spallek, Mitglied des Bundestages für Bündnis 90/Die Grünen, Dr. Martin Frick, Direktor des World Food Programme Deutschland und Dr. Michael Brüntrup, Senior Researcher am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik.

Die Zuschauer haben die Möglichkeit, während der Sendung über eine Chatfunktion ihre Fragen zu stellen, die von der Moderatorin Annette Riedel (Deutschlandfunk) in die Diskussion eingebracht werden. Die Teilnahme an der Online-Veranstaltung ist kostenlos. Hier geht es zur Anmeldung: www.foodandfarming.net/contact

Weitere Informationen und Hintergründe gibt es auch in den sozialen Medien.

Interessante Themen