Agrar Magazin / AgrarGespräch

Ackerfuchsschwanz im Getreide
AgrarGespräch

Livestream - 5. Oktober 2022: Feldverweis für ein Ungras – Resistenzmanagement Ackerfuchsschwanz

Der Ackerfuchsschwanz bereitet Ackerbauern zunehmend Sorgen. Besonders in den klassischen Fruchtfolgen mit den Schwerpunkten Getreide und Raps findet dieses Ungras beste Voraussetzungen für eine starke Verbreitung.
AgrarGespräch Das neue Live Formatt

Eine Strategie mit ausschließlich chemischen Maßnahmen reicht nicht aus. Ziel muss es sein, das Samenpotential im Boden auf möglichst niedrigem Niveau zu halten. Dies lässt sich nur erreichen, indem unterschiedliche Bewirtschaftungsansätze sinnvoll miteinander kombiniert werden. Dahinter steht auch die Erkenntnis, dass Herbizide am besten im ganzheitlichen Ansatz wirken. Nichts anderes beschreibt der Begriff „Resistenzmanagement“.

Welche Maßnahmen die größte Wirkung entfalten und wie man diese sinnvoll miteinander verbindet, wollen wir beim AgrarGespräch im Livestream diskutieren. Auch geht es um die Fragestellung, wie Landwirtinnen und Landwirte noch besser für das Thema sensibilisiert werden können. Mit dabei sind Manja Landschreiber von der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, Josef Martin Bauer, Leiter Pflanzenbauberatung der BayWa AG, der Landwirt Christoph Martens aus Norden und Jule Vorholzer, Market Development Managerin Herbizide. Die Moderation macht die Berlin-Korrespondentin der agrarzeitung, Henrike Schirmacher.

Sendetermin

Das AgrarGespräch geht am Mittwoch, 5. Oktober 2022, 9.00 Uhr auf Sendung. Sie sind herzlich eingeladen.

Hier geht es zum LiveStream:
https://go.bayer.com/AgrarGespraech2022

Interessante Themen